31.03.2014

Sachsen: Illegal geschossener Wolf gefunden

Pressemitteilung Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz

Am Freitagvormittag, den 28.03.2014, wurde bei Weißkeißel, Landkreis Görlitz, bei Forstarbeiten ein männlicher Wolf tot aufgefunden. Es handelt sich dabei um den Rüden (Vaterwolf) des Daubitzer Rudels. Bei der Begutachtung vor Ort wurden Verletzungen festgestellt, die den Verdacht auf einen illegalen Abschuss nahe legten. Daraufhin wurde die Kriminalpolizei verständigt. Nach der Aufnahme des Vorgangs durch die Polizei wurde der Kadaver an das Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (IZW) gebracht und dort noch am Freitag untersucht. Der vorläufige Untersuchungsbefund bestätigte den Verdacht eines illegalen Abschusses. Das Tier ist an den Folgen eines Bauchschusses verendet.

28.03.2014

Fünfte illegale Wolfstötung in der Lausitz

NABU fordert Ermittlungseinheit beim Landeskriminalamt

Rietschen – Erneut ist laut Polizeimeldung heute (28.3.14) gegen Mittag in einem Waldgebiet bei Weißkeißel, Landkreis Görlitz, Sachsen, ein erschossener Wolf entdeckt worden. Es handelt sich um ein ausgewachsenes männliches Tier. Genauere Angaben werden durch eine Untersuchung des Kadavers im Auftrag der Kriminalpolizei erwartet.
Nach Angaben des NABU Projektbüros Wolf befindet sich der Fundort im Territorium des Daubitzer Reviers. „Wir müssen davon ausgehen, dass damit das Vatertier des Rudels betroffen ist. Die Zukunft des Familienverbandes ist damit ungewiss“, sagte Markus Bathen, NABU-Projektleiter. Ein Rüde übernimmt neben der Mutter die wichtigste Aufgabe bei der Aufzucht der Welpen.