22.05.2014

Österreich: Wolf von Landwirt in Kärnten erlegt

Ein Wolf ist in Kärnten von einem Bauern erlegt worden. Das geschützte Tier war offenbar in den Stall des Landwirts eingedrungen und soll schon zuvor mehrere Schafe gerissen haben. Zum Umgang mit zugewanderten Wildtieren seien jedenfalls noch "bewusstseinsbildende Maßnahmen" notwendig, hieß es seitens der zuständigen Landespolitiker.
Laut Polizei hatte der Sohn des Bauern gegen 20 Uhr ein Tier beobachtet, das in den Schafstall schlich. Er verständigte daraufhin seinen Vater. Der wiederum holte sein Jagdgewehr und erlegte den Eindringling. Erst danach stellte sich heraus, dass es sich um einen Wolf gehandelt hatte. Bei der Polizei wurde wegen des Vorfalls jedenfalls Anzeige erstattet, da es sich bei einem Wolf um ein geschütztes Tier handelt.

Mehr ...

Update: Erlegtem Wolf das Fell abgezogen