04.12.2014

Wölfe töten rächt sich

Aus Angst vor Wölfen selbige zu töten, ist vermutlich eher kontraproduktiv. Auch wenn dies nur äußerst selten vorkommt: Reißt ein Wolf tatsächlich mal vereinzelt ein Schaf oder Rind, werden Ängste geschürt und viele wollen die Raubtiere lieber tot als lebendig sehen, um ihre Viehherden zu schützen. Eine US-Studie, die sich auf Daten aus 25 Jahren stützt, zeigt nun: Wölfe abzuschießen oder mit Hilfe von Fallen zu erlegen, führt nicht im Mindesten zum erwünschten Ergebnis. Im Gegenteil – für jeden getöteten Wolf werden im Folgejahr deutlich mehr Nutztiere Opfer von Wölfen, berichtet das Forscherduo im Fachblatt „PLoS ONE“. Der Grund ist vermutlich, dass es die funktionierende und geregelte Rudelstruktur zerstört, wenn ein Individuum fehlt – insbesondere wenn es ein Alphatier ist.
Mehr ...