10.06.2015

Wolf und Pferd

Eine Standortbestimmung aus Sicht des Freizeit- und Geländereiters

Es ergibt sich aus dem Gründungszweck der VFD - der Erhalt des freien Reitens in der Natur - dass ihre Mitglieder ein inniges und verständiges Verhältnis zu ihrer Mitwelt haben.
Daher ist es sehr naheliegend, dass wir die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland begrüßen, war doch diese Tierart bis vor etwa 150 Jahren Teil der hiesigen Natur.
Wir verstehen, dass die Ausrottung des Wolfes im Deutschland des 19. Jahrhunderts eine Folge der dramatischen Waldvernichtung im Verein mit einer größtenteils durch Wetterphänomene bedingten Hungersnot war.
Wir sind wie viele andere Naturschützer auch der Überzeugung, dass unter den heute im Vergleich zum 19. Jahrhundert völlig anderen Lebens- und Umweltbedingungen eine friedliche Co-Existenz von Wolf und Mensch einschließlich der von ihm gehaltenen Tiere auch in Kulturlandschaften möglich ist.
Dafür ist es im Zweifel erforderlich, dass der Mensch regional für die von ihm gehaltenen kleineren Weidetiere, die in das Beuteschema des Wolfes passen, geeignete Schutzmaßnahmen ergreift.

Mehr ...

Ein großartiger Artikel, der das Problem auf den Punkt bringt. Danke!