11.07.2015

Rezension: Ich bin hier bloß der Mensch

Ich bin hier bloß der Mensch
Geschichten mit Hund
Severine Martens

Monsenstein und Vannerdat, 2014
160 Seiten
ISBN 978-3956453946
12,90 €

Hier können Sie das Buch bestellen


Inhalt
Neues von den Mistkötern und Seelenhunden: Klein Luna ist ein richtig großes Mädchen geworden und auch Milow, unser Halunke, ist eigentlich gar kein Halunke mehr. Warum das so ist könnt Ihr in dreißig neuen Geschichten aus unserer kleinen Welt nachlesen. Wer sein Leben mit Hunden teilt weiß, dass die Geschichten niemals ausgehen, solange die Hunde die Geschichten machen. […] Der Tierschutz ist für uns immer noch ein großes Thema und auch Hundetrainer, Tierverhaltenstherapeuten und Ottonormalhundehalter bekommen diesmal ihr Fett weg. Manchmal etwas zynisch und böse, aber immer mit einem lachenden und einem zwinkernden Auge. Herzlich willkommen im Leben von Luna Blue Tausendschön und Milow H. Lunke, die hier jeden Tag die Geschichten machen und ihrer zweibeinigen Begleiterin, die diese aufgeschrieben hat. So hat hier jeder seine Aufgabe, auch wenn er bloß ein Mensch sein sollte. Das beliebte Blog der Autorin und ihrer Wuffstock-Band: www.fabelschmiede.de

Rezension
In 30 Geschichten erzählt die Autorin Severine Martens im Auftrag ihrer Hunde rund um das Leben mit Hund. Dabei geht es mal um alltägliche Dinge, wie eine Fahrradtour, die von einem ihrer Hunde geliebt, vom anderen aber gehasst wird, aber auch um tiefgründigere Themen, wie die Verhaltensprobleme ihrer Hündin Luna, die schlechte Erfahrungen gemacht, aber nun mit Hilfe von Milow die Sprache „Hund“ gelernt hat. Besonders berührend ist das Kapitel „Ich warte auf dich“, in dem es um die Beziehung zum verstorbenen Hund geht, der zwar gestorben, aber dennoch nicht weg ist. Ein heißes Eisen packt sie auch an, indem Sie über den Modetrend „Auslands-Straßenhund“ schreibt.
Der Erzählstil ist sehr nett und die vereinzelt eingeflossenen Dialektwörter erinnern an die norddeutsche Herkunft der Autorin. Die Fotos sind in alltäglichen Situationen entstanden und passen gut zum Charakter der Geschichten. Ich hätte mir allerdings eine etwas bessere Fotoqualität gewünscht. Auch die Investition in ein gutes Lektorat hätte sich bezahlt gemacht. Gerade am Anfang des Buches stolpert man über einige Fehler. Inhaltlich sind die Geschichten interessant und lesen sich wirklich flüssig. Jeder, der Hunde hat, wird die heiteren und nachdenklichen Situationen wieder erkennen. (Bettina Kunz)