22.11.2015

Rezension: Der Biophilia-Effekt

Der Biophilia-Effekt
Heilung aus dem Wald

Clemens G. Arvay

edition a, 3. Aufl., 2015
253 Seiten
ISBN 978-3990011133
21,90 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Der Wald tut uns gut, das spüren wir intuitiv. Doch was bisher mehr ein Gefühl war, belegt jetzt die Wissenschaft. Sie erforscht das heilende Band zwischen Mensch und Natur, das einen viel stärkeren Effekt auf uns hat, als wir bisher dachten. So kommunizieren Pflanzen mit unserem Immunsystem, ohne dass es uns bewusst wird, und stärken dabei unsere Widerstandskräfte. Bäume sondern unsichtbare Substanzen ab, die gegen Krebs wirken. Der Anblick unterschiedlicher Landschaften trägt zur Heilung unterschiedlicher Krankheiten bei, und wenn ein Spaziergang im Grünen die Stimmung aufhellt, hat das auch einen Grund. Clemens G. Arvay zeigt diesen Biophilia-Effekt nicht nur, er sagt auch, wie wir ihn mit Übungen besonders gut für uns nützen können. Im Wald oder auch im eigenen Garten.

Rezension
Biophilia ist die Liebe des Menschen zur Natur, zum Lebendigen. Der Biophilia Effekt bedeutet Naturerfahrung und Wildnis. Darum geht es in diesem Buch.
Michael Jackson holte sich Inspiration für seine Songs, indem er in die Krone eines hohen Baumes kletterte. Tierfreunde senken ihren Blutdruck beim Kuscheln mit ihrem Hund oder dem Streicheln ihrer Katze. Ich selbst finde Frieden, Trost und Kreativität auf einem Berg in Yellowstone, wo ich auf rauchende Quellen und ausbrechende Geysire blicke, die mich dem Inneren der Erde so nah sein lassen.
So schön, zu erfahren, dass es ausreicht, in den Wald zu gehen, um gesund zu sein oder zu bleiben. Wir müssen weder joggen noch Rad fahren. Es reicht, wenn wir uns drei Tage unter Bäume mit ausladenden Kronen setzen und schon ist die Anzahl der natürlichen Killerzellen drei Wochen lang erhöht.
Dass die Natur heilt, ist nichts Neues. Unser „evolutionär geschultes Reptiliengehirn sucht instinktiv immer die Orte auf, die uns gut tun. In seinem Buch legt der Autor verständlich und nachvollziehbar dar (und belegt dies auch mit Studien), dass der Erhalt von Naturgebieten und Wildnis nicht nur einen ökologischen Nutzen hat, sondern dass auch die Gesundheit der Menschen davon profitiert.
Die Natur, die Tiere, die Pflanzen, sie alle beurteilen uns nicht. In der Natur zu sein, fernab der modernen Zivilisation, weit weg von den Erwartungen der Gesellschaft bedeutet für uns Menschen angenommen zu sein, wie wir sind. Hier ist jeder von uns ein Lebewesen mit unzähligen Lebensformen. Es gibt Reize in der Natur, nach denen wir uns bewusst sehnen und die dem Stressabbau dienen wie beispielsweise stehende, glitzernde Gewässer wie Seen oder ruhige Fließgewässer wie Bäche und das Meer. Der Autor schlägt praktische Entspannungs- und Meditationsübungen vor, die jeder im Wald durchführen kann und die helfen sollen, das Immunsystem zu stärken.
In diesem Buch spürt man mit jeder Zeile die große Liebe von Clemens G. Arvay zur Natur. Es ist ein wunderschönes, heilendes Buch, das die Sehnsucht nach einem Waldspaziergang weckt. (ehr)