01.11.2015

Wer war’s? Vermeintliche Wolfsrisse in den Medien

Diese "Wolfsrisse" schaffen es nicht in unseren Newsletter

Jeden Tag überschwemmen die Mails mit Meldungen zu Wolfsrissen mein Postfach. Aber war es wirklich der Wolf?
Ich habe mir die Meldungen eines einzigen Tages herausgepickt. Bei nur einer einzigen Meldung wurde der Wolf mittels DNA-Untersuchung. Bitte beachten Sie sehr genau die Sprache der Meldungen: "Hätte, könnte ... sein, ist vermutlich, es ist davon auszuehen, dass ..., ist sich sicher." Vermutungen sind Stimmungmache. In unserem kostenlosen monatlichen Newsletter Wolf & Co berichten wir nur über bestätigte Wolfsangriffe.

Sachsen-Anhalt: Wolf greift Fohlen an. Herde wehrt Angriff ab
 - DNA-Auswertung bestätigt

Niedersachsen: Rückkehr des Wolfes nicht ohne Konflikte. Züchter melden Wolfsrisse.
- Keine DNA-Bestätigung

Niedersachsen: Experte: Wolf hat Reh in Sudweyhe getötet. Der "Experte" ist der "Überzeugung".
- Keine DNA-Bestätigung

Niedersachsen: Wolf mehrfach in Hellingst gesichtet. Ein Wolfsbeauftragter bestätigt die Sichtung und Jäger haben ein "offenbar" gerissenes Reh entdeckt.
- Keine DNA-Bestätigung

Niedersachsen: Wolfsriss mitten in Cornau. Die auffälligen Bissspuren legten den Verdacht nahe, dass es ein Wolf gewesen sein muss. „Es sieht ziemlich danach aus“, erklärt der Wolfsberater.
- Keine DNA-Bestätigung