21.12.2015

Rezension: Menschenspuren im Wald

Menschenspuren im Wald
Ein Waldführer der besonderen Art - erkennen, verstehen, einmischen
Peter Wohlleben

pala-verlag 2015
160 Seiten
ISBN 978-3895663529
18,00 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Wer geht denn da? Standardwerke zur Flora und Fauna spiegeln die Fülle des Lebens in der Natur wider. Aber viele Spuren, die wir im heimischen Wald finden können, sind menschlichen Ursprungs. Peter Wohlleben lädt deshalb mit seinem neuen Buch zum besonderen Waldspaziergang ein. Gewohnt unterhaltsam und leicht verständlich erklärt er, wie Wälder natürlicherweise aussehen. Aufschlussreiche Fakten und zahlreiche Farbfotos zeigen, wie Forstwirtschaft, Holzindustrie und Jagdverbände dem Wald ihre Stempel aufdrücken, aber auch, wie wir durch unsere Freizeitaktivitäten die Tier- und Pflanzenwelt beeinflussen. Mit diesem Waldführer wird jede Wanderung zu einer spannenden Entdeckungsreise. Markierungen oder Fahrspuren können so leichter »gelesen« werden. Totholz, Baumstümpfe oder Futterstellen verraten die Interessen der Waldbesitzer und Jagdpächter. Auf Schritt und Tritt wird dabei auch deutlich, was jeder Einzelne von uns tun kann, um diesem empfindlichen Ökosystem zu helfen. Für den Wanderrucksack ausdrücklich empfohlen!

Rezension
Ich bin ein hoffnungsloser Optimist und möchte an eine heile Welt glauben. Dass die Welt „da draußen“ leider nicht so ist, zeigt dieses Buch von Bestsellerautor Peter Wohlleben. Schonungslos, ehrlich und offen zeigt er die Spuren, die Menschen im Wald hinterlassen. Manipulation, Zerstörung, Missmanagement – es ist überall zu erkennen. Wie, das beschreibt der Autor und empfiehlt das Buch ausdrücklich für den Wanderrucksack. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, ich packe lieber jedes andere Buch des Autors in den Rucksack. „Menschenspuren im Wald“ ist traurige Realität. Bleibt zu hoffen, dass wir Menschen endlich einmal umdenken und auf Nachhaltigkeit und Naturschutz setzen statt auf schnellen Kommerz. Wenn dies gelingt, trägt nicht zuletzt auch ein Buch wie dieses dazu bei. Hierbei hilft insbesondere auch das letzte Kapitel „Was bleibt zu tun“, das Ratschläge gibt, was jeder einzelne tun kann, um Einfluss auf die Waldwirtschaft zu nehmen. So frustrierend dieses Buch ist, so notwendig ist es leider auch. (ehr)