28.02.2016

Rezension: Leitwölfe sein

Leitwölfe sein
Liebevolle Führung in der Familie

Jesper Juul
Beltz, 2016
224 Seiten
ISBN 978-3407864048
16,95 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Was Eltern im Beruf gelingt, bereitet zu Hause oft Schwierigkeiten: Entscheidungen treffen, Verantwortung übernehmen, auch Unpopuläres durchsetzen. Fehlende Vorbilder und die Angst, ihren Kindern Schaden zuzufügen, hindern Eltern daran, ihre Führungsrolle in der Familie auszufüllen. In seinem neuen Buch definiert der berühmte Familientherapeut die Führung innerhalb der Familie neu und bietet Lösungen, die durch Gleichwürdigkeit und ein zeitgemäßes Autoritätsverständnis die Balance in der Familie herstellen. Wie Mütter und Väter sich ihren Wunsch nach Stärke und Geborgenheit erfüllen und den Kindern liebevolle Orientierung geben – Jesper Juuls kreative Vorschläge unterstützen sie darin, einen Führungsstil zu entwickeln, an dem alle wachsen: Kleinkind, Teenager und nicht zuletzt die Eltern selbst.

Rezension
Leitwölfe sein. Liebevolle Führung in der Familie. Was liegt da für jemanden wie mich näher, als das Buch gründlich nach Wölfen zu durchforsten. Aber schon ein Blick auf den Klappentext hätte mich eines Besseren belehren sollen.
Es geht in diesem Buch ausschließlich um Familientherapie und Kindererziehung. Zu diesem Thema ist es ohne Zweifel hervorragend geschrieben. Wer jedoch aufgrund des Titels hofft, irgend etwas „wölfisches“ zu erfahren, der wird enttäuscht. Auf 216 Seiten gibt es ganze 15 ZEILEN (S. 73), in denen etwas zu Leitwölfinnen steht – übrigens mit Hinweis auf unser Buch „Wölfisch für Hundehalter“. Das war’s dann schon. Ein Buch wird nicht zum Wolfsbuch, indem man gelegentlich in die Überschriften das Wort „Leitwolf“ einstreut oder die einzelnen Kapitel mit kleinen Wolfs- und Pfotengrafiken unterteilt. Vielleicht wollte man aufgrund des Wolf-Hypes das Thema „Erziehung“ interessant machen – was ein Jesper Juul nicht nötig hat.
Wer also etwas über Wölfe erfahren will, kann sich das Geld für das Buch sparen. Zur Titelauswahl muss ich leider sagen: Thema verfehlt! (ehr)