08.04.2016

Schleswig-Holstein: Wolf war Verursacher für den Verlust eines Schafes bei St. Peter-Ording im März 2016



FLINTBEK / ST. PETER-ORDING. Am 20. März 2016 wurde in der Gemeinde St. Peter-Ording im Kreis Nordfriesland bei einer Kontrolle des Tierhalters ein verletztes Schaf auf einer Weide aufgefunden. Aufgrund der Schwere der festgestellten Verletzungen musste das Tier durch einen herbeigerufenen Tierarzt eingeschläfert werden.

Im Rahmen der routinemäßigen Untersuchungen des Vorfalls durch die Mitarbeiter des schleswig-holsteinischen Wolfsmanagements wurde der Vorfall aufgenommen und Proben zur Durchführung genetischer Untersuchungen genommen. Die Untersuchung dieser Proben im zuständigen nationalen Referenzzentrum für die Untersuchung genetischer Proben beim Wolf hat nun ergeben, dass eindeutig ein Wolf Verursacher des Tierverlustes war.

Der aktuelle Wolfsnachweis im Kreis Nordfriesland ist damit der 24. Fall, in dem das Auftreten eines Wolfes sicher in Schleswig-Holstein nachgewiesen werden konnte. Seit dem oben genannten Vorfall hat es keine weiteren Zwischenfälle in der betreffenden Region mehr gegeben.

Der betroffene Schafhalter wurde durch Mitarbeiter des schleswig-holsteinischen Wolfsmanagements umgehend über das Ergebnis der genetischen Untersuchungen informiert und hat nun die Möglichkeit, den durch den Tod des Schafes erlittenen finanziellen Schaden erstattet zu bekommen. (Quelle)