14.08.2016

Rezension: Deutschlands wilde Wölfe

Deutschlands wilde Wölfe
Axel Gomille
Frederking & Thaler, 2016
168 Seiten, 230 Fotos
ISBN 978-3954161478
29,99 €

Bestellen Sie das Buch hier

Inhalt
Beinahe waren sie ausgerottet, doch langsam kehren sie zurück: frei lebende Wölfe in Deutschland. Dass sie keine Bestien sind, sondern Wildtiere mit ausgeprägtem Familienleben, zeigt dieser Bildband in faszinierenden Bildern von Wölfen in freier Natur. Der Biologe, renommierte Naturfotograf und Filmemacher Axel Gomille räumt auf mit den Märchen über dieses faszinierende Tier, das bald wieder seinen Platz in Deutschlands Wäldern einnehmen wird.

Rezension
Wie lange haben wir auf ein solches Buch warten müssen!
Bisher stammten die meisten Wolfsfotos in Büchern von Wölfen in Gehegen. Auch in unserem Wolf Magazin konnten wir lange Zeit nur solche Fotos veröffentlichen. Nur wenigen Fotografen wie beispielsweise dem genialen Jim Brandenburg gelang es, Wölfe in ihrem natürlichen Umfeld in Freiheit aufzunehmen.
Dann kam Yellowstone. Zum ersten Mal gab es hier wilde Wölfe, die sich wenig um Menschen kümmerten und sich beobachten und fotografieren ließen. Das Paradoxe war nur, dass man nun einen echten wilden Wolf daran erkannte, dass er ein (Funk)halsband trug. Weitere gute Aufnahmen von frei lebenden Wölfen gab es aus Banff, u.a. von Peter Dettling, dem es auch als einem der Ersten gelang, spektakuläre Bilder von den Schweizer Wölfen zu schießen.
In Deutschland dagegen war es bisher fast unmöglich, einen wilden Wolf zu fotografieren. Die Tiere sind zu scheu. Sebastian Körner war einer der Ersten, die Fotos und Filmaufnahmen präsentierten.
Und nun dieses Buch. Für „Deutschlands wilde Wölfe“ hat der Fotograf und Biologe Axel Gomille acht Jahre lang wild lebende deutsche Wölfe beobachtet und fotografiert. Das Warten hat sich gelohnt. Nicht nur für den Fotografen, sondern auch für die Leser, die dieses einzigartige Buch in den Händen halten.
Schon das Titelbild – Wolf mit Frischling im Maul – ist eine Sensation. Und weiter geht es Schlag auf Schlag. 230 großartige Aufnahmen. Wir lernen das Rudel kennen mit bezaubernden Aufnahmen der Welpen beim Spiel, ihren Lebensraum und ihre Beutetiere.
Aber nicht nur das. Wir erfahren sehr viel mehr über die Wölfe in Deutschland und die Arbeit der Forscher. Der Fotograf hat bei diesem Buch mit dem LUPUS Institut für Wolfsmonitoring und dem NABU zusammengearbeitet. Die gelungene Mischung aus Erzählungen eigener Erlebnisse und wissenschaftlichen Fakten lässt keine Fragen offen.
Das Allerwichtigste jedoch: „Deutschlands wilde Wölfe“ verzaubert. Jedes Foto fängt die Magie der Wölfe ein. Wer kann bei solch faszinierenden Bildern noch Wölfe hassen oder sogar töten wollen?
Für mich ist „Deutschlands wilde Wölfe“ das Wolfsbuch des Jahres. Jeder Wolfs- und Naturfreund sollte nicht nur, er MUSS dieses Buch im Bücherschrank haben. (ehr)

Spiegelinterview mit dem Autor